BRRRRRAUCHTUM?
10 Jahre Einachser-Rennen Neuheim/ZG

Ausstellung
2. Mai bis 10. Juni 2007
Burg Zug

Wozu dienen Bräuche? Und müssen Bräuche alt sein? Oder anders gefragt: Was macht Brauchtum aus? Die Ausstellung «Brrrrrauchtum? 10 Jahre Einachser-Rennen Neuheim/ZG» in der Burg Zug hinterfragte Sinn und Zweck von Brauchtum – und dokumentierte die Vielfalt der im Kanton Zug gelebten Bräuche auf überraschende Art und Weise.

Ist das Rennen mit landwirtschaftlichen Einachser-Traktoren, das seit 1998 jährlich mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher auf einen Kartoffelacker mitten im Dorf Neuheim lockt, bereits ein Brauch? Oder ist es Sport, oder nur Klamauk? Die Ausstellung «Brrrrrauchtum? 10 Jahre Einachser-Rennen Neuheim/ZG» in der Burg Zug lieferte hierzu keine abschliessenden Antworten. Die im Burghof aufgereihten, zu wahren Rennboliden umgebauten Einachser gaben vielmehr Anlass zu tiefergreifenden Fragestellungen. Wo stiften Bräuche Identität, wo grenzen sie aus? Warum sterben Bräuche aus, wie entstehen neue? Volkskundler, Historikerinnen und Psychologen kamen zu Wort. Insbesondere zeigte die Ausstellung einen bunten Strauss an alten und neuen Bräuchen im Kanton Zug – mit originalen Exponaten und den Menschen, die dahinter stecken.

Begleitveranstaltung 1: Freitag, 4. Mai 2007, 20.00 Uhr, Burg Zug
Von Greth-Schell zu Halloween und weiter
Brauchtum im Wandel
Gespräch mit dem Historiker Dr. Christian Raschle, Zug, und dem Zukunftsforscher Georges T. Roos, Luzern, Moderation: Urs-Beat Frei, Direktor Burg Zug.

Begleitveranstaltung 2: Mittwoch, 6. Juni 2007, 19.30 Uhr, Burg Zug
Einachser im Dreivierteltakt
Mechanisierung und Motorisierung in der Landwirtschaft
Kurzfilm über den Rapid S und den Aebi AM53, anschliessend Referat von Dr. Benno Furrer, Schweizerische Bauernhausforschung, und Führung im Burghof durch Cheesy Zürcher, Einachser Club Neuheim.

Eine Koproduktion von DNS-Transport Zug und Burg Zug.

Idee, Konzeption und Produktion: DNS-Transport GmbH, Zug (Ueli Kleeb, Mark Livingston, Caroline Lötscher) und Team Burg Zug. Szenografie und Gestaltung: Ueli Kleeb und Caroline Lötscher, Zug. Recherchen und Texte: Doris Stalder, Weggis; Mark Livingston, Chur. Wissenschaftliche Beratung: Dr. Christian Raschle, Stadtarchivar Zug; Dr. Urspeter Schelbert, stv. Staatsarchivar Kanton Zug; Dr. Mathilde Tobler, Kuratorin Burg Zug; Klanginstallation: Michael Frey, Cham. Videoinstallation: Michelle Ettlin, Zürich. Sprecher: Franziska Baetcke, Roman Fillinger. Ausstellungstechnik: Marc Geissmann, Zug; André Schweiger, Zug; Jakob Grob, Burg Zug. Beschriftungen: Alpha Sign AG, Hünenberg. Fotos: Gary Soskin, Neuheim. Druck Plakat: Bösch Siebdruck AG, Stans. Druck Flyer: Kalt-Zehnder Druck AG, Zug.

Leihgeber und Interview-Partner: Markus Andermatt, Ursi Bächler, Raphi Bisig, Christof Borner-Keller, Franz Brülhart, Oberin Sr. Charitas, Tiziano Conte, Josef Doswald, Hans Eugster, Helen Fürrer, Trudi Gauch, Toni Hürlimann, Othmar Kähli, Urban Keiser, Xaver Keiser, Alexandra Kempf, Margrit Koch, Franz Luthiger, Josef Luthiger, Alfred Meier, Christian Mueller, Albert Müller, Franz Müller, Friedrich Nussbaumer, Ruedi Odermatt, Yvonne Odermatt, Sr. Renata, Fredy Rickenbacher, Monika Ricklin, Edith Schwerzmann, Peter Speck, Benno Staub, Thomas Staubli, Nicolett Theiler Gutmann, Urs Twerenbold, Markus Wetter, Hans Wüest, Cheesy Zürcher, Einachser Club Neuheim, Katholische Kirchgemeinde Zug, Zunft der Schreiner-, Drechsler- und Küfer der Stadt Zug, Zunft und Bruderschaft der Müller, Bäcker und Zuckerbäcker der Stadt Zug. Wir danken allen Leihgebern von Einachser-Rennmaschinen aus der ganzen Schweiz. Zitate: Ueli Gyr, Leiter Institut für Populäre Kulturen, Universität Zürich; Peter Passett, Psychoanalytiker, Zürich; Christian Raschle, Stadtarchivar, Zug; Georges T. Roos, Philosoph und Zukunftsforscher, Luzern; Urspeter Schelbert, stv. Staatsarchivar Kanton Zug; Mathilde Tobler, Kuratorin Burg Zug; Voltaire, Schriftsteller des 18. Jahrhunderts, Paris.

Herzlichen Dank an: Einachser Club Neuheim (Thomas Bättig, Roland Burri, Saro Keinath, Christoph Mühlefluh, Christian Strickler, Thomas Cheesy Zürcher); Korporation Zug; Katholische Kirchgemeinde Zug; Denkmalpflege Kanton Zug; Polizeiamt Stadt Zug; Neue Zuger Zeitung; Haegeli AG, Luzern; Arnold Rauch, Chur. Sponsoren: Rapid Technic AG, Dietikon; Risi AG, Baar; Brauerei Baar; Heinrich Kübler AG, Baar; Franz Kummer Bauunternehmung AG, Zug/Neuheim; Sand AG, Neuheim; Alpha Sign AG, Hünenberg; Bösch Siebdruck AG, Stans; Kalt-Zehnder-Druck AG, Zug. Finanzielle Unterstützung: Kanton Zug; Stadt Zug; Alice und Walter Bossard Stiftung, Zug; Gemeinde Neuheim.

Seitenanfang
Seite drucken
Fenster schliessen